next image previous image

close

soundpark

saasfee*pavillon soundpark 07 - jean-charles vandermynsbrugge
foto © holger menzel
saasfee*soundpark 07
jean-charles vandermynsbrugge
le monde dans une cage
+ live konzert
fous de la mer
fr 10. juni 2022
19.00 - 22.00h
herzliche einladung zur eröffnung des saasfee*soundpark 07
nach den soundparks 01 - 06 setzt sich die reihe nun mit einer komposition des frankfurter musikers jean-charles vandermynsbrugge aka j.c.fous de la mer fort, dessen musikalische interpretation für die kommenden wochen im tiefgarten zu hören sein wird. der saasfee*soundpark 07 wird mit einem konzert seiner band fous de la mer eröffnet.
le monde dans une cage ist vom 10. juni bis zum 07. juli 2022 zu hören.
soundpark*07 wird gefördert durch das Dezernat Kultur und Wissenschaft, Crespo Foundation und das Programm "Kulturerwachen. Frankfurt 2022"

upcoming

saasfee*pavillon interventions #1
photo ©pauline schey
saasfee*interventions #1
carla vollmers
performance
thu 30 june 2022
entry 20.00h
we cordially invite you to the first edition of saasfee*interventions.
crises take our footing, they unsettle and question our conception of the world. whether of personal, political or social relevance, their effects require both emotional and aesthetic reappraisal. the group performance choreographed by carla vollmers takes this reflexive process as its task. in the arrival of the (....) vollmers fuses movement, sound and language into a three-dimensional collage that deals with the seriousness of our reality in a dream-like manner.
choreographed by carla vollmers.
with leon hammerla, laura hrgota-jannene, luca lang & fan yu pu.
costume by carla vollmers & un-zu ha-nul lee.
:::
after a phase of transition, in which bodies distanced themselves increasingly from each other, the need to get closer and to arrive - in human interactions, in one's own body, in the present - is greater than ever. if, however, a return to known habits does not seem possible, how do we re-locate ourselves in this strangely familiar system?
in their performances, the four participating artists deal with this matter in different ways: while emmilou roessling's solo traverses different modalities and qualities of being and abstraction within dance, the group performance choreographed by carla vollmers deals with the role of individual systems and routines in the context of our society. an analytical approach appears in tamara goehringer's linguistic examination of the writings of the french philosopher étienne souriau, in which she embarks on a search for the essence of existence. samantha bohatsch, on the other hand, blurs temporal boundaries and, in a reading performance, asks how the present and past social environments shape a human being.
dates:
thu 30. june 2022 - carla vollmers
thu 21. july 2022 - tamara goehringer
thu 28. july 2022 - samantha bohatsch
new date: sat 30. july 2022 - emmilou roessling
with friendly support of:
kulturamt der stadt frankfurt am main
hessisches ministerium für wissenschaft und kunst
naspa stiftung
freunde der hfg
frauenreferat frankfurt am main

next

saasfee*pavillon - order of sound
foto © pola sell, 2021
opening
order of sound _phase one
christos voutichtis
fr 08 juli 2022
20.00 - 23.00h
saasfee*pavillon
Herzliche Einladung zur Eröffnung
Öffentliche Räume werden als integraler Bestandteil der modernen demokratischen Gesellschaft verstanden. Diese Räume, ob physisch oder virtuell, sollten nicht nur für jeden Menschen zugänglich sein, sondern auch ein Ort der Obhut, Gleichheit, Begegnung und des Austausches bleiben. Seit Jahrzehnten werden diese Räume zunehmend privatisiert, institutionalisiert und überwacht. Menschen werden ausgegrenzt und gesellschaftliche Ungleichheit zunehmend sichtbar. Demnach steht auch die Existenz des öffentlichen Raumes in Frage.
Order Of Sound erschafft einen Schwellenraum, der keinem Gesetz folgt, der sich der Ausgrenzung sowie der ökonomischen Ungleichheit widersetzt und somit eine Störung in einem System der Ordnung und Hierarchie generiert. Es entsteht ein Ort zwischen den Grenzen, der von Grund auf anarchisch ist, der weder Basis noch Fundament hat, der keine Referenz zu bestehenden Strukturen aufbaut, der keinen Anfang hat.
Einführung von Michela Falcone (Buckighamshire University, AA London)
Die Soundinstallation ist bis 20. Juli im saasfee*pavillon zu sehen.
Mit freundlicher Unterstützung:
Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main
Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler
Neu Start Kultur
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Heussenstamm Raum für Kunst und Stadt

past shows

artists & guests

contact

  • for friendly requests
  • feel free to contact us
  • via e-mail or phone
  • +49 (0)69 21999209
  • Bleichstrasse 66 HH
  • 60313 Frankfurt am Main
  • Map: 50.117314, 8.681131
Karte2

about saasfee*

Der saasfee*pavillon ist ein Kunst- und Ausstellungsraum des Künstler_innenkollektivs saasfee* und versteht sich als Plattform für Kunst / Medien / Design / Musik, insbesondere aber auch interdisziplinärer Projekte, dem digitalen Raumexperiment und der elektronischen Musik.

Antrieb und Inspiration, den im Frankfurter Grüngürtel gelegenen 70er Jahre Bau für Ausstellungen zu nutzen und als künstlerische Plattform umzufunktionieren erschließen sich schon aus den früheren Arbeiten der Künstler_innengruppe. Seit Beginn der 90er Jahre initiiert saasfee* (vormals arosa2000) unter eigener Regie Ausstellungsprojekte, die das Frankfurter Netzwerk stärken und jungen aufstrebenden Künstlern die Möglichkeit geben, ihre Arbeiten zu zeigen.

Im September 2018 feierte der saasfee*pavillon sein zehnjähriges Bestehen. Ursprünglich als temporäres Projekt geplant, verfolgt der Pavillon rein künstlerische und idealistische Interessen. Das Experiment, sowie neue Strömungen in Kunst / Musik / Design stehen im Fokus, aber auch der Pavillon selbst als Gesamtinszenierung und die Möglichkeit einen Ort für Kunstschaffende und Kulturinteressierte zu initiieren. Gefördert und unterstützt wird der saasfee*pavillon e. V. inzwischen teilweise aus Stiftungs- und Fördergeldern und dem Kulturamt der Stadt Frankfurt sowie durch Eigenengagement des Kollektivs und dem Einsatz junger Künstler und Gestalter.

Weitere Informationen und Einladungen zu den Ausstellungen gibt es über Facebook, Instagram oder den Newsletter.




Mit freundlicher Unterstützung von:

Kulturamt Frankfurt am Main, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main, Dr. Marschner Stiftung, Hessische KulturStiftung, WCM, Kampmann, Erco, Caparol, Monacor, MyDeck, Brieke